Sie befinden sich hier:  Reiseführer > Bernsteinküste > Cranz | Selenogradsk
Auf dem Ortsschild steht beides: Selenogradsk & Cranz
Hauptsache Antennen: Giebel eines alten Cranzer Fischerhauses
Blickdicht abgeschirmt: Villa eines Moskauer Millionärs an der Promenade
Bunter Stilmix: Hotels an der Strandpromenade von Selenogradsk
Wie aus der Zeit gefallen: Altes Cranzer Holzhaus
Großes Kino: Cranz ist für seine Sonnenuntergänge berühmt
Willkommen: Die Selenogradsker sind gastfreundliche Leute
Russisch-orthodox: Die Glocken stehen jetzt vor der Kirche
Alt & Neu: Architektonisch gehts in Cranz ziemlich durcheinander
Blauweißrot: Der Backsteingiebel der alten Schule unterm Sommerhimmel
Wahrzeichen: Der Cranzer Wasserturm hat viele Stürme überstanden
Meer sehn: Die Ostsee lockt bei jedem Wetter
Längs der Promenade und parallel in ul. Gararina wachsen neue Hotels
Backsidestory: Das Seebad Cranz hat so manche "wilde Ecke"...
Heimat: Ein alter Cranzer trifft die Frau, die heute in seinem Haus wohnt.
Kneip-Kur: In der "Taverna Kapitan Flint" wird Cranz zum Piratennest
Viel schmaler als früher, aber immer noch schön: der Strand
Völkerwanderung: Viele Kaliningrader kommen in der "Elektritschka"
Kleinstadt: Selenogradsk hat einen fast ländlichen Charakter
Sehen & gesehen werden: Im Sommer wird die Promenade zum Laufsteg
For Sale: Immobilienangebote säumen die Straßen nach Selenogradsk
Deutsch-russische Brücke: Kulturprogramm des Selenogradsk e.V.
Spur der Steine: Zur Befestigung der Küste nahm man auch alte Bordsteine
Gartenstadt: Im alten Westend wird Selenogradsk grün
Bollwerk: An stillen Sommertagen wirken die Steinpackungen maßlos
Orkan: Die schweren Winterstürme hinterlassen oft eine Trümmerspur